• gherdeina_707
  • ms brixen_189
  • brixia
    meeting_558
  • wielenbach_138
  • lana_212Neu
  • brixia
    meeting_763
  • gherdeina_510

Die Kenia-Flagge auf der Fermeda

Isaac Kosgei
Auch im Berglauf sind die Kenianer mittlerweile eine Klasse für sich. Bei der ersten Auflage des Gardena Mountain Runs in Gröden gingen die Siege an zwei Läufer aus dem ostafrikanischen Land, Lucy Murigi und Isaac Kosgei (im Bild mit Fermeda und Sass Rigais im Hintergrund). 


Der Berglauf ist eine der wenigen Laufdistanzen, die noch nicht zur Gänze von den Kenianern dominiert werden. Beim 1. Gardena Mountain Run von Gröden auf die Seceda kam jedoch niemand an den Kenianern vorbei, auch nicht Rekordweltmeister Jonathan Wyatt. Die Sieger hießen nach 14,5 km und 1280 Hm Isaac Toroitich Kosgei und Lucy Wambui Murigi.

Run2gether heißt der österreichisch-kenianische Verein, der seit vier Jahren kenianischen Läufern einen Aufenthalt in Österreich ermöglicht. Gemeinsam haben diese Kenianer bei der 1. Auflage des Gardena Mountain Run von St. Ulrich auf die Seceda für Furore gesorgt. Der 31-jährige Isaac Toroitich Kosgei benötigte für die 1280 Höhenmeter 1:07:47 Stunden und war damit um mehr als zwei Minuten schneller als der sechsfache Weltmeister Jonathan Wyatt (1:09:55).

Hinter Francis Muigai Wangari (1:11:23) belegte Thomas Niederegger (1:12:59) als bester Südtiroler Rang vier, noch vor Hannes Rungger (1:14:37). Der Sarner ist derzeit offenbar nicht in Bestform.

Kosgei hatte 2010 den Glocknerberglauf gewonnen, vor einer Woche war er Zweiter. Nach ihrem Erfolg am Fuße des Großglockners legte Kosgeis Landsfrau Lucy Wambui Murigi auch beim Gardena Muuntain Run nach und siegte überlegen in 1:21:35 knapp drei Minuten vor Antonella Confortola (1:24:30). Als beste Südtirolerin belegte Anna Pedevilla Platz fünf (1:33:50). Die Ausrichter des ASV Gherdeina Runners zählten bei der Premiere 150 Teilnehmer und zeigten sich damit überaus zufrieden. Der Kurs kam bei den Athleten sehr gut an, "einfach einmalig", war der allgemeine Tenor. 

Siegerin Lucy Murigi
Siegerin Lucy Wambui Murigi aus Kenia.

 

Die Ergebnisse:

Frauen: 1. Lucy Wambui Murigi (Kenia) 1:21.35; 2. Barbara Schwarz 1:41.13.

F1: 1. Antonella Confortola (Forstwache) 1:24.30; 2. Michaela Mertova 1:33.35; 3. Anna Pedevilla 1:33.50; 4. Charlotte Alverus 1:39.08; 5. Anna Pircher 1:40.02.

F2: 1. Anna Lupton (ohne Verein) 1:33.04; 2. Birgit Klammer 1:37.14; 3. Giuseppina Mattone 1:39.32.

F3: 1. Manuela Perathoner (Gherdeina) 1:50.03.; 2. Monika Premstaller 1:54.59.

F4: 1. Brigitte Runggaldier (Gherdeina) 1:59.03; 2. Rosmarie Prosch 2:05.51.

F5: 1. Marlene Zipperle (Berg) 1:57.10; 2. Anna Moser 2:00.43.

F6: 1. Pierina Montanari (Rotaliana) 2:09.59; 2. Brigitte Schölzhorn 2:14.10.

 

Männer: 1. Isaac Toroitich Kosgei (Kenia) 1:07.47; 2. Jonathan Wyatt (Neuseeland) 1:09.55; 3. Francis Muigai Wangari (Kenia) 1:11.23; 4. Thomas Niederegger (Vinschgau)1:12.59; 5. Hannes Rungger (Sportler Team) 1:14.37; 6. Florian Kostner (Gherdeina) 1:18.27; 7. Georg Piazza (Gherdeina) 1:18.42; 8. Janmatie Kostner (Gherdeina) 1:23.28.

M1: 1. Simon Pertinger (Eisacktal) 1:24.42; 2. Patrick Costiabiei 1:26.03; 3. Armin Tschigg 1:26.56.

M2: 1. Paul Gschließer (Kaltern) 1:24.54; 2. Daniel Ploner 1:25.09; 3. Andreas Irsara 1:27.33.

M3: 1. Karl Heiss (Heika) 1:25.23; 2. Edi Wörndle 1:26.37; 3. Kurt Faltner 1:27.04.

M4: 1. Reinhard Gitzl (Kaltern) 1:29.16; 2. Rudi Schöpf 1:42.55; 3. Maurizio Novello 1:33.21.

M5: 1. Hugo Senoner (Telmekom) 1:27.40.

M6: 1. Albert Rungger (Jenesien) 1:23.42; 2. Karl Vigl 1:39.12.

M7: 1. Otakar Sadilek (Tschechien) 1:59.31; 2. Rudolf Gitzl 2:25.41.